Querschnittsmaßnahmen

Die Querschnittsmaßnahmen adressieren mehrere Ziele und Visionen und finden sich in den Maßnahmenplänen der Visionen bzw. Zukunftsbilder wieder.
Ziele
  • Anpassung des ordnungspolitischen Rahmens (Gesetzgebung, Finanzierung, Förderung)

Eine übergreifende Analyse wird erstellt, um bereits vorhandene Ansätze der Branche entlang der Servicekette zusammenzutragen, auszuwerten und Leitlinien für den Aufbau und die Weiterentwicklung dieser Systeme zu erstellen. Bereits vorhandene Projekte können dabei wertvolle Informationen liefern.
Die Ergebnisse werden zentral bereitgestellt und mit ihnen wird die kundenorientierte Konzeption neuer Services unterstützt. Damit werden Fehlentwicklungen vermieden, der Know-how-Transfer gesichert und die Ressourcen der Branche geschont.

Akteure
  • Bund
  • Länder
  • Kommunen
  • Verkehrsunternehmen und -verbünde
  • Kunden
Ziele
  • Aufau von funktionsfähigen und verlässlichen Organisations- und Arbeitsstrukturen zur Bereitstellung von Diensten entlang der Servicekette im ÖPV

Aktuelle Organisationsstrukturen in den Ländern und Regionen werden untersucht und abgebildet. Die fachlichen und technischen Leistungen, bei denen regionale Stellen unterstützen könnten, werden definiert.
Zwischen den regionalen Koordinierungsstellen und der Bundesebene werden Strukturen geschaffen, um Inhalte, Formate und Qualitäten abzustimmen.

Akteure
  • Bund
  • Länder
  • Kommunen
  • Verkehrsunternehmen und -verbünde

Eine Bündelung und Vernetzung zentraler digitaler Basisdienste „aus bzw. in einer Hand“ kann Kosten reduzieren und für die beteiligten Unternehmen einen Mehrwert schaffen. Die verschiedenen elektronischen Dienste der Information und der Buchung werden stärker miteinander vernetzt und ggf. integriert. Die Integration auf einer gemeinsamen Plattform wird geprüft.

Akteure
  • Bund
  • Länder
  • Kommunen
  • Verkehrsunternehmen und -verbünde
  • Industrie
Ziele
  • Herstellung der Kompatibilität und Vernetzung verschiedener Mobilitätsplattformen mit einer schrittweisen Umsetzung übergreifender Services entlang der Reisekette

Im Ergebnis sollen eine stärkere und zielgerichtete Unterstützung und Förderung von (Aufgabenträgern und) Verkehrsverbünden (VV) und Verkehrsunternehmen (VU) zur Herstellung und Verbesserung der Prozesse entlang der verkehrsmittel- und länderübergreifenden Servicekette (inkl. Kontrollverfahren) entstehen. Dafür ist die Finanzausstattung der Aufgabenträger zu erhöhen.

Weiterhin werden gesetzliche Regelungen und vertragliche Regelwerke (z. B. Verhältnis Aufgabenträger – Verkehrsunternehmen / Verkehrsverbünde) angepasst. Gleichzeitig werden die organisatorischen Weichen gestellt bzw. Voraussetzungen für die verbund- und länderübergreifende digitale Vernetzung über koordinierende Stellen (z.B. Kompetenzcenter) geschaffen. In einem mehrstufigen Prozess werden unter Beteiligung der relevanten Akteure die einzelnen Schritte definiert und begleitet.

Akteure
  • Bund
  • Länder
  • Kommunen
  • Verkehrsunternehmen und -verbünde